Lieblings-Zwetschgendatschi

Ich liebe es nicht nur zu reisen, auch backen ist ein Hobby! Ich tu es nur viel zu selten. Egal ob Kekse, Kuchen, Cupcakes - es macht super viel Spaß und schmeckt irgendwie immer gut. Hehe. 

Diesmal hatte ich beim Hofladen super leckere Pflaumen gekauft und da wir so viele Pflaumen gar nicht essen, hatte ich richtig Lust meinen Lieblings- Zwetschgendatschi zu backen. 
Er ist nicht perfekt, denn mein Mürbeteig bröselt immer etwas. Es könnte daran liegen, dass ich zur Hälfte Vollkorn-Dinkelmehl und feines Dinkelmehl verwende. Kein Weizenmehl. Aber wenn der Kuchen etwas abgekühlt ist, kann man ihn wunderbar mit einem Kuchenheber oder Holzpfannenwender rausheben. 

Der Kuchen schmeckt wunderbar fruchtig und mit den Zimtkrümeln auch ein bisschen wie das Ende vom Sommer. Aber ich liebe den Kuchen zu jeder Jahreszeit. 

Den Teig auszurollen macht mir jedes Mal Problemas, haha. Er zerreißt, wenn ich ihn in die Form lege, also zerteile ich ihn in drei Teile und drücke ihn in der Form fest. Oder man legt ihn auf ein Backblech. 

Zutaten für den Teig 

125 Gramm Dinkelvollkornmehl 
125 Gramm feines Dinkelmehl für Kuchen & Gebäck 
80 Gramm Kokosblütenzucker 
130 Gramm kalte Butter (kurz vorher erst aus dem Kühlschrank nehmen)
1 Esslöffel Hafercreme / Soyacreme (alternativ flüssige SchlagSahne)
1 Teelöffel Backpulver 
Den Teig kurz in den Kühlschrank stellen und währenddessen 1 Kilo Pflaumen waschen,
halbieren und entkernen. 
Backofen vorheizen. 
Dann den Teig auf einer Fläche ausrollen und auf das Blech legen.
Dann die Zwetschgen auf den Teig legen. 
Für die Streusel mit Zimt: 
100 Gramm Butter
80 Gramm Kokosblütenzucker 
125 Gramm Dinkelmehl fein 
1 Teelöffel Zimt 
Alles verkneten, bis Kümel entstehen. Diese dann auf den Kuchen und über die Zwetschgen streuen. 
Bei 160 Grad im Umluftofen ca. 40min lang backen. Wenn ihr den Kuchen etwas abkühlen lass, kann man ihn viel besser auf den Teller packen. Aber wer will das schon, haha! 
Und dann: Guten Appetit! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0